Bewusstseinsveränderung fängt schon beim Kochlöffel an

Das Frauen-Interview mit ALEXANDRA RAMPITSCH

Alexandra, du bist heute hauptberuflich als Ernährungsberaterin tätig. Was war der Auslöser dafür? Ich war in meinem Marketingjob unzufrieden und unterfordert. Außerdem war ich neugierig, ob ich mit mir selber als meine eigene Chefin gut auskommen würde und ob meine kaufmännische Ausbildung mir bei meiner Buchhaltung helfen kann. Da ich durch Ernährungsumstellung an mir selber positive körperliche Erfahrungen gemacht habe, wollte ich dieses Wissen öffentlich weitergeben und nicht mehr nur im privaten Kreis. Und da die Energien, die frau aussendet, ja ihresgleichen suchen und finden, funktioniert das mit der Ernährungsberatung recht gut. Über meinen eigenen Entwicklungsweg bin ich im Zusammenhang mit Ernährung auch zu Frauenthemen gekommen.

Bemerkst du, wenn es um Fragen der Ernährung geht, einen Unterschied zwischen den verschiedenen Generationen? Ja, die Unterschiede sind schon da. Das Ernährungsbewusstsein ist besonders bei Schwangeren sehr stark ausgeprägt und meist ändert eine Jungmama selbst ihr Essverhalten, sobald sie ihrem Baby Beikost zu füttern beginnt. Damit erleichtert sie nicht nur ihrem Kind, sondern auch sich selbst den Umgang mit gesundem Essen. Andererseits beobachte ich, dass Frauen, die kurz vor der Menopause stehen, auch sehr veränderungswillig sind, was ihre individuelle Ernährung betrifft. Denn es ist ihnen ab einem gewissen Zeitpunkt einfach wichtig, sich mit sich selbst näher zu beschäftigen und sich selber noch mehr wertzuschätzen. Dazu gehört auch bewusste Ernährung, die sie in ihre persönliche Prioritätenliste ganz weit oben stellen. Und wir Frauen wissen, dass die Signale, die unser Körper uns sendet (z. B. Kopfweh, Regelschmerzen, nächtliches Wachwerden, spontanes Schwitzen etc.) eine Veränderung fordern, die oft mit der Ernährungsumstellung beginnt und in neuen Denkweisen mündet.

Was ist dein persönliches Anliegen im Zusammenhang mit Ernährung? Ernährung ist sehr individuell. Jede von uns ist auch in ihrer Ernährung einzigartig. Da dürfen wir ruhig auf unser Bauchgefühl vertrauen, sofern wir gut in unserer Mitte verankert sind. Unser Körper spricht ja laufend mit uns, zeigt uns deutlich, wo wir mal genauer hinschauen sollten. Ein Beispiel dazu: Wenn mir kalt ist, esse ich gekochte, wärmende Speisen, um meinem Körper Wärme zuzufügen, und keinen kühlenden Salat, rohes Obst oder Joghurt, auf das wir in der kühlen Jahreszeit sowieso keinen Gusto haben.

Was kochst du für dich am liebsten und warum? Am allerliebsten koche und esse ich meine KRAFTsuppen. Da kann ich beim Gemüseschnipseln so richtig gut entspannen und brauche an nichts zu denken. Das Umrühren im Kochtopf ist für mich oft die einzige Auszeit am Tag, die ich mir gönne. Das erdet mich gut. Und wenn die Gewürze dann zu duften beginnen, freu ich mich schon auf das gemeinsame Essen mit meiner Familie. So ein Kraftsüppchen gibt mir ein angenehm wohliges Gefühl in meiner Mitte und viel Energie an anstrengenden Tagen.

Alexandra Rampitsch lebt in Kärnten (Österreich), ist diplomierte Ernährungsberaterin nach der Traditionellen Chinesischen Medizin in ihrer eigenen Praxis sowie online tätig (eSeminare, Webinare). Sie hat sich in ihrer Arbeit auf Frauenthemen spezialisiert und berät ernährungstechnisch z. B. bei Zyklusunregelmäßigkeiten, bei schmerzhafter Menstruation, bei unerfülltem Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Fragen zur Beikost für Babys oder in den Wechseljahren. Alexandra ist nach eigenen Worten Mama eines 3-jährigen „Herzensöffner-Buben“ und verheiratet mit dem „geduldigsten aller Männer“. In ihrer Freizeit ist sie in ihrem Bauerngarten und als Kräuterhexe leidenschaftlich tätig (www.apfelbaum.cc).

Ein tolles Rezept von Alexandra Rampitsch findest du im aktuellen Frauen-Newsletter! Hier kannst du dich zum Newsletter anmelden »

2 Kommentare zu „Bewusstseinsveränderung fängt schon beim Kochlöffel an

  1. So schön, über dich hier bei Ingrid zu lesen, liebe Alex! ♥
    So wie du bist, ich bin erfüllt von Freude und tät am liebsten gleich bei dir vorbeikommen im schönen Lavanttal!

    Ganz liebe sonnige Grüße zu dir,
    Elisabeth

    Gefällt mir

  2. Ein wirklich sehr schönes Interview. Einige angesprochene Dinge zum Thema Ernährung kann ich wirklich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ein bewusstes Ernähren und auf sich achten bringt so viel positive Effekte mit sich und macht das Leben um so viel besserer als vorher.

    Ganze viele Grüße
    Luna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s