Akzeptiere, was du nicht mehr ändern kannst

„Gott, gib mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.“ (Unbekannt)

Diesen Spruch hast du sicherlich schon einmal gehört oder gelesen. Vielleicht mag er im ersten Moment nach Resignation klingen, in Wahrheit birgt er jedoch sehr viel Klugheit und Erfahrung in sich.

Auch du hast vielleicht schon von den sogenannten fünf Trauerphasen[1]gehört, die wir Menschen immer wieder durchlaufen, wenn wir Geschehenes bewältigen müssen. Nämlich:

  1. Phase: VERDRÄNGEN
  2. Phase: WUT/ZORN
  3. Phase: (mit dem Schicksal) VERHANDELN
  4. Phase: RESIGNATION/DEPRESSION und nicht zuletzt
  5. Phase: AKZEPTANZ

Das Annehmen und das Friedenschließen mit deiner Vergangenheit können erst dann erfolgen, wenn du alle fünf „Trauer“-Phasen durchlebt hast. Danach bietet sich dir jedoch die wunderbare Gelegenheit, deine Türe zur Vergangenheit endgültig zu schließen und neue Türen in deinem Leben zu öffnen.

***

Wertvolle Übungen, praktische Tipps und von mir gesprochene Meditationen zu diesem Thema und zu ähnlichen Schwerpunkten findest du ab 01.01.2019in meinem Conscious Women Circle

[1]Elisabeth Kübler-Ross aus ihrem Bestseller On Death and Dying.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s